Aufenthalt und Anmeldung in der Schweiz - Infos von YourGstaad

Aufenthalt & Anmeldung in der Schweiz

Aufenthaltsbewilligung

Wer als Ausländer dauerhaft in der Schweiz leben und arbeiten möchte, braucht eine Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung. Dies gilt auch für Staatsbürger aus EU-/EFTA Ländern. Die Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung wird normalerweise vom künftigen Schweizer Arbeitgeber bei der Gemeinde beantragt.

Die Aufenthaltsbewilligung ist ein offizielles Dokument, das von den Bundesbehörden und kantonalen Behörden erteilt, aber von der Schweizer Gemeinde, in der Sie leben, ausgestellt wird. In der Aufenthaltsbewilligung ist festgelegt, wie lange Sie in der Schweiz leben dürfen und ob Sie arbeiten oder Ihre Familie mitbringen dürfen. Mit einer Aufenthaltsbewilligung gelten Sie als Einwohner/in Ihrer Gemeinde, aber nicht als Bürger/in.

 

Typ B und Typ L

Die Aufenthaltsbewilligung B ist die am meisten erteilte Aufenthaltsbewilligung und enthält auch die Arbeitsbewilligung. Mit ihr können Sie als EU-Bürger fünf Jahre und als Nicht-EU-Bürger ein Jahr in der Schweiz leben, bevor Sie die Aufenthaltsbewilligung verlängern lassen müssen.

Falls Sie nur kurzzeitig (weniger als 12 Monate) in Gstaad arbeiten bzw. ein Praktikum machen möchten, erhalten Sie die Kurzaufenthaltsbewilligung L. Sie kann bei Verlängerung des Arbeitsvertrags in eine Aufenthaltsbewilligung B umgewandelt werden.

 

Familiennachzug

EU-Bürger mit Schweizer Aufenthaltsbewilligung haben das Recht, ihre Kinder, Enkel oder andere finanziell abhängige Verwandte wie Eltern oder Grosseltern bei sich in der Schweiz wohnen zu lassen, wenn sie genügend finanzielle Mittel für deren Unterhalt vorweisen können. Konkubinatspartner werden eigenständig geprüft und werden nicht über den Familiennachzug geregelt. Jeder Fall muss individuell vom Migrationsdienst des Kantons Bern geprüft werden.

 

Haustiere

Das Einverständnis Ihres Vermieters vorausgesetzt, dürfen Sie Ihren Hund und/oder Ihre Katze (sowie die meisten anderen Haustiere) gern in die Schweiz mitbringen. Hunde oder Katzen müssen nachweislich (Impfausweis) gegen Tollwut geimpft und markiert bzw. mit einem Chip versehen sein.

Bei Hunden wird anlässlich der Anmeldung eine Hundemarke abgegeben, die am Halsband des Hundes anzubringen ist. Die Hundetaxe beträgt Fr. 100.- pro Hund und Jahr. In der Schweiz müssen Hundehalter den Sachkundenachweis für Hunde absolvieren. Weitere Informationen zum Mitbringen von Haustieren finden Sie beim Bundesamt für Veterinärwesen (www.blv.admin.ch).

 

Weitere Informationen

rund um die Themen der Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung finden Sie beim Migrationsdienst des Kantons Bern (www.be.ch/migration) und dem Staatssekretariat für Migration (www.sem.admin.ch).

 

Anmeldung EU-/EFTA-Angehörige

Angehörige eines EU-27/EFTA Staates, bei welchen die Dauer der Erwerbstätigkeit bei einem Arbeitgeber in der Schweiz weniger als 90 Tage pro Jahr beträgt, werden vom Arbeitgeber vor Stellenantritt über ein online Meldeverfahren angemeldet.
Erstreckt sich die Erwerbstätigkeit über mehr als drei Monate pro Jahr, hat innerhalb von 14 Tagen seit dem Zuzug in die Schweiz bei der Fremdenkontrolle der Wohnsitzgemeinde eine Anmeldung zu erfolgen. Dabei ist das Gesuch um Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung zu stellen. Dies wird, wie eingangs beschrieben, oftmals bereits vom Arbeitgeber erledigt.
Ausländische Arbeitnehmende die neu in die Schweiz ziehen und einen unbefristeten Vertrag erhalten haben, müssen zwingend persönlich bei der Fremdenkontrolle der Wohnsitzgemeinde vorsprechen.

 

Anmeldung für Nicht- EU-/EFTA-Angehörige

Für Angehörige aus Nicht EU-/EFTA Staaten muss der Arbeitgeber vor Arbeitsbeginn zwingend ein Gesuch zum Stellenantritt bei der Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Bern (BECO) einreichen. Angehörige aus Nicht-EU-/EFTA Staaten haben sich innerhalb von 14 Tagen seit dem Zuzug in die Schweiz bei der Fremdenkontrolle der Wohngemeinde anzumelden.

 

Anmeldung am neuen Wohnort

Als neuer Einwohner der Schweiz oder als Schweizer und Schweizerin, müssen Sie sich innerhalb von 14 Tagen nach Ihrer Ankunft und vor der Aufnahme Ihrer Erwerbstätigkeit bei der Einwohnerkontrolle persönlich anzumelden. Dabei werden sie in der Regel zur Niederlassung angemeldet, ausnahmsweise ist auch die Anmeldung zum Wochenaufenthalt möglich.

Für die Gemeinde Saanen, zu der auch Gstaad gehört, informieren Sie sich dazu bei der Gemeindeverwaltung Saanen. Für die anderen Gemeinden bei der jeweiligen Verwaltung. 

Für die Anmeldung benötigen Sie für sich selbst und jedes Mitglied Ihrer Familie:

  • Fragebogen für Ausländer
  • Arbeitsvertrag
  • Pass oder Personalausweis
  • Ausländerausweis (sofern bereits vorhanden)
  • aktuelle Passfoto (falls kein Ausländerausweis vorhanden)
  • Krankenversicherungsausweis (siehe Kapitel Krankenversicherung)
  • Eheschein, falls verheiratet
  • Geburtsschein der Kinder
  • Mietvertrag oder Nachweis Grundeigentum


zurück zur Übersichtsseite "Leben in der Schweiz"



Tessa empfiehlt...


Unser Gstaad Magazin 2016Gstaad steht für alpine Echtheit, lebendige Traditionen und tief verwurzelte Gastlichkeit in allen Bereichen.

Mit dem Magazin "Unser Gstaad" möchten wir Ihnen die zahlreichen Möglichkeiten näherbringen, Gstaad zu entdecken und zu erleben. Einige besondere Geheimtipps zeigen das Saanenland von seiner schönsten Seite.

Inspiration und einheimische Empfehlungen im Überfluss.

"Unser Gstaad" wird von Kuh Tessa präsentiert. Kuh Tessa ist eine echte Expertin für das Saanenland.

Klicken Sie hier für den Download.