30
Jan
YourGstaad Schweizerdeutsch Biermasse

In den Ausgang mit dem YourGstaad Schweizer Vokabelheft!

 

„In den Ausgang gehen“ bedeutet einfach, abends auszugehen. Wollt Ihr nicht alleine losziehen, solltet Ihr mit Euren „Kollegen“ (Freunde, Bekannte) „abmachen“ (Euch verabreden). Dann geht’s los zur wöchentlichen StaffParty, ins Kino oder auch einfach „ais go zieh“ oder „güügele“ (etwas trinken).

Beim Trinken sollte man die Spezialmasse der Schweiz kennen. So gibt es den Wein zum Beispiel als „Einerli“, „Zweierli“ oder „Drüerli“ – das bedeutet einfach 1, 2 oder 3 dl Wein im Glas bzw. als Glas mit kleiner Karaffe. Ein Viertele wie in Süddeutschland gibt es hier nicht. Ihr bestellt also zum Beispiel „es Einerli Roote“ (1 dl Rotwein) oder „zwöi Dezi Wiisse“ (2dl Weisswein) oder auch „en Gschprützte“ (Wein mit Mineralwasser oder Limo = Schorle). Soll gefeiert werden, bietet sich auch „es Cüpli“ (ein Glas Champagner).

Falls Ihr lieber Bier trinkt, gibt es auch hier jede Menge Vokabeln zu lernen: Das fängt ganz klein an mit dem „Herrgöttli“, das sind kleine, feine 0.2l Bier. Mit etwas mehr Durst bestellt Ihr „e Stange“ oder „es Chübeli“ (0.3 l) oder gleich „en Chübel“ oder „es Grosses“ (0.5 l). Wer Radler liebt, bestellt „es Panasch“. Für zuhause kauft man sich Bier übrigens als „Cachot“ (6 Dosen oder Flaschen) oder als „Harasse“ (Kiste à 10-12 Flaschen).

Und ja, in der Schweiz darf man überall Bier trinken:  Ein witziges Video dazu von der Schweizer Onlinezeitung Watson.

Wir wünschen Euch auf jeden Fall jetzt schon „de Plausch“ (viel Vergnügen)!