9
Mrz
Ostern Schweizer Osterbräuche YourGstaad

«Frohi Oschtere» und «Eier-Tütsche».

 

Der Frühling kommt, bald ist Ostern und es wird wieder Zeit für eine Speziallektion aus dem YourGstaad Schweizer Vokabelheft:

Klar, Schoggi-Osterhasen gibt es auch in der Schweiz und auch das Ostereierfärben und die Ostereiersuche sind wichtige Osterbräuche. Ein ganz besonderer Schweizer Osterbrauch jedoch ist das «Eier-Tütsche»: jeweils zwei Personen schlagen ihre hartgekochten Ostereier mit der Spitze aneinander. Gewinner ist derjenige mit dem stärkeren Ei – und mit dem besseren Wissen, denn:

Stabilere Eier:
– sind kleiner und stammen von jungen Hühnern
– sind mindestens 10 Minuten gekocht, besser sogar etwas länger
– werden richtig in den Fingern gehalten
– werden leicht seitlich ans Gegner-Ei geschlagen, anstatt voll auf die Spitze

Hier richtig schön auf «uf Bärndütsch» erklärt:
https://www.watson.ch/spass/video/471077354-mit-diesen-5-tricks-gewinnst-du-jedes-eiertuetschen

Was ist noch speziell am Schweizer Frühling in der Küche? Zu Ostern isst man in der Schweiz ausser Lamm auch gerne Chüngel (Kaninchen) oder Gitzi (Zicklein) aus dem Ofen. Zum Dessert gibt es Osterfladen oder Osterkuchen mit fruchtig-süsser Reisfüllung oder Rüeblitorte mit Zuckerguss und auch der traditionelle Schweizer Sonntagszopf wird an Ostern in einer süssen Osterzopfvariante serviert.

 

Foto von Thomas Frei, Wanderhotelier im Hotel Bernerhof Gstaad