24
Jun
Cervelat YourGstaad

Schweizer Vokabelheft: Es geht um die Wurst.

 

Das Schweizer Vokabelheft bringt Euch passend zur Grillsaison wichtiges Knowhow zu den beiden wichtigsten Schweizer Würsten. 
 
Die Cervelat (ausgesprochen “Särwela”) ist DIE Schweizer Nationalwurst. Jeder Schweizer isst im Durchschnitt 21 Cervelats pro Jahr.
Sie wird einerseits gehäutet und kalt als “Waldfäscht” (roh mit Brot und Senf/Mayonnaise) oder als Bestandteil des Wurstsalats mit oder ohne Käse (bitte niemals “Schweizer Wurstsalat” sagen!) gegessen.
Dann gibt es sie mit Käse gefüllt und mit Speck umwickelt als “Büezer Cordon Bleu” (Arbeiter Cordon Bleu) oder in Stücken mit brauner Bratensause als “Cervelat Gulasch”.
Und dann natürlich gegrillt und da ist das richtige Einschneiden von kritischer Bedeutung. Entweder an den Enden kreuzweise – damit erhält man nach dem Grillen die so genannte “Säuli”- oder “Chräbsli”-Form – oder auf beiden Längsseiten 3-4mal quer.
 
Eine andere wichtige Grillwurst ist die (St. Galler-) (Kalbs-)Bratwurst, eine weisse, feine Brühwurst, die ebenfalls an den Längsseiten quer eingeschnitten und so gegrillt wird. Hier herrscht in der Schweiz übrigens ein Glaubenskrieg zwischen “mit Senf” und “ohne Senf”. Ostschweizer beharren darauf, dass die Wurst ohne Senf gegessen werden muss, alle Anderen machen, worauf sie Lust haben.
(Bild vom Wanderhotel Bernerhof Gstaad)