17
Mai
Martina Herrmann, Receptionistin, Hotel Alpenland

Rezeptionistin in Gstaad – wie ist das so?

 

Wie ist das so an der Hotel-Rezeption? Warum wählt «man» diese Karriere und wie erleben YourGstaad-Mitarbeitende ihre Arbeit? Heute beantwortet Martina Herrmann aus dem Hotel Alpenland in Lauenen diese Fragen:

Liebe Martina, was sind denn so Deine Aufgaben an der Reception?
Meine Aufgaben an der Reception beinhalten vor allem die Betreuung der Gäste, die Check-Ins und Check-Outs, im Sommer die Vermietung unserer Ebikes und im Winter die Vermietung von Langlaufskis und Schneeschuhen. Ausserdem bearbeite ich Reservationsanfragen, die allgemeine Post und mache Telefondienst.

Hast Du auch noch andere Aufgabenbereiche?
In der Hochsaison helfe ich auch im Restaurant am Buffet aus. In der Zwischensaison nehme ich weiterhin telefonische Anfragen entgegen und bearbeite die Post.

Wie sieht Dein typischer Arbeitstag aus?
Mein Arbeitstag startet um 7:00 mit dem Tagesabschluss, das heisst, ich verbuche die Umsätze im Restaurant am Vortag. Danach kontrolliere und bereite ich die Rechnungen der Gäste vor, die dann normalerweise nach dem Frühstück an die Reception kommen, um auszuchecken. Bis um 11:00 haben die meisten Gäste ausgecheckt und alle Mitarbeiter gehen Mittagessen. Nach dem Mittag kontrolliere ich nochmals die am Vortag vorbereiteten Check-Ins und programmiere die Zimmerkarten. Danach mache ich einen Zimmerrundgang und lege in jedes Arrive-Zimmer für die neuen Gäste eine persönliche Willkommenskarte. Danach habe ich Zeit für die Vorbereitung der morgigen Check-Ins, die Bearbeitung der Emails oder Sonstiges, was gerade ansteht. Langsam trudeln dann die neuen Gäste ein, die herzlich begrüsst werden und Informationen übers Hotel und die Region erhalten.

Wolltest Du schon immer in der Hotellerie arbeiten?
Ich bin ausgebildete Kauffrau und habe meine Ausbildung in einem anderen Bereich gemacht, nämlich in der Druckerei Müller Medien in Gstaad. Das hat mir ebenfalls sehr gefallen. In die Hotellerie bin ich eher durch Zufall gekommen, da ich etwas Neues ausprobieren wollte. Ich habe die Abwechslung und die grossen Aufgabenbereiche, welche ein Job in der Hotellerie bietet, sehr zu schätzen gelernt.

Warum hast Du Dich für die Arbeit an der Reception entschieden? Was macht die Arbeit an der Reception besonders?
An einer Reception steht der Gästekontakt im Vordergrund. Man heisst die Gäste willkommen, begleitet sie durch ihren ganzen Aufenthalt und verabschiedet sie am Schluss wieder. Bei Fragen der Gäste ist man die erste Ansprechperson und kann entsprechend reagieren. Man ist auch ein wenig Bindeglied zwischen den verschiedenen Abteilungen und dafür verantwortlich, dass Informationen schnell an den richtigen Empfänger kommen, zum Beispiel wenn ein Gast eine Allergie angibt, dass man dies der Küche und dem Service umgehend mitteilt.

Was liebst Du an Deinem Job?
Das Schönste an meinem Job ist es, wenn die Gäste am Ende Ihres Aufenthaltes mit einem Lächeln zum Checkout kommen und sagen wie sehr es ihnen gefallen hat und dass sie wiederkommen werden. Das ist für mich die Bestätigung, dass wir alle im Hotel unseren Job gut gemacht haben. Ebenfalls ist es immer wieder schön, bekannte Gesichter wiederzusehen und eine Beziehung zu den Gästen aufbauen zu können.

Was ist die grösste Herausforderung für Dich?
Die grösste Herausforderung an der Reception ist es, immer alles Wichtige im Kopf zu behalten. An einem hektischen Tag muss man einen kühlen Kopf bewahren und eines nach dem Anderen erledigen, um ans Ziel zu gelangen.

Hast Du schon in anderen Hotels oder Destinationen an der Reception gearbeitet?
Nein, habe ich nicht – das ist meine erste Receptions-Stelle.

Welche persönlichen Eigenschaften braucht es, um an der Reception nicht nur zu arbeiten, sondern auch glücklich zu arbeiten?
Es braucht auf jeden Fall eine gute Kommunikationsfähigkeit und auch das Gespür, um die Wünsche oder Sorgen der Gäste erfassen und situativ reagieren zu können.

Welche Tipps hast Du für künftige Receptionist*innen in Gstaad?
Habt Spass an eurer Arbeit und zeigt es gegenüber den Gästen. Sie werden es euch zurückgeben!

Bist Du gern in Gstaad? Warum, welche Vorzüge hat Gstaad für Dich als Arbeitsort?
Ich bin ja in Gstaad aufgewachsen, es ist meine Heimat. Ich geniesse es, bei meiner Familie und meinen Freunden sein zu können und bin sehr froh, eine tolle Arbeitsstelle gefunden zu haben, welche mit jeden Tag aufs Neue Spass macht. Gstaad hat sehr viel zu bieten, vor allem eine wunderschöne Landschaft, schöne Wanderwege, ein grosses Skigebiet, falls man zu den Schneesportlern gehört.

Was sind Deine Pläne für die Zukunft?
Ich habe im vergangenen Winter die Weiterbildung zur Berufsbildnerin gemacht und freue mich auf unsere neue Lernende, welche im August bei uns anfangen wird!

 

Danke für das Interview, liebe Martina!