28
Feb

Wie man sich auf Schweizerdeutsch ärgert: Schweizer Vokabelheft.

 

Das Schweizer Vokabelheft stellt Euch heute ein paar schöne Redensarten zu menschlichen Auseinandersetzungen vor, mit denen Ihr Euch als Schweizkenner profilieren könnt:

  • Wenn jemand „mit abgesägten Hosen dasteht“, dann hat er in einer Auseinandersetzung den Kürzeren gezogen.
  • Wenn er dann „die Faust im Sack macht“, dann ärgert er sich sehr, zeigt es aber nicht, denn er ballt die Faust ja in der Hosentasche.
  • Wer weiss, vielleicht wollte er ja „den Fünfer und das Weggli“ – also alles zugleich – haben und es ging einfach nicht.
  • Oder er hatte einfach „sein Heu nicht auf der gleichen Bühne“ wie die Anderen, er war also definitiv anderer Meinung.
  • Irgendwann war dann für ihn „genug Heu unten“, dann reichte es ihm endgültig und dann „steht er neben den Schuhen“ und ist völlig ausser sich vor Ärger.
    Oder alle anderen können ihm mal kräftig „in die Schuhe blasen“ – sie können ihm also den Buckel runterrutschen.

Was sagt Ihr, wenn Ihr Euch total ärgert?